You're in: Panda Security > Home Users > security-info > cybercrime > Spyware
Virus

Spyware  

Spyware ist wohl eine der gefährlichsten IT-Bedrohungen, da sie in den Computer und Ihre Privatsphäre eindringen, ohne dass Sie es realisieren.

Was ist das? "Spyware"?

Als Spyware-Programm wird Software bezeichnet, die Informationen über bestimmte Personen, Unternehmen oder Organisationen ohne ihr Einverständnis oder Wissen zusammenstellt. Diese Programme stehlen üblicherweise User-Daten, die für kommerzielle Zwecke oder zum Generieren von finanziellen Profiten genutzt werden.

Zu den Daten, die von den Spyware-Programmen gesammelt werden, gehören: E-Mail Logins, IP und DNS Adresse von Computern, die Internet-Gewohnheiten der entsprechenden User sowie Zugangsdaten für Online-Banken. Von allen Spyware-Exemplaren, die sich in Umlauf befinden, sind diejenigen, die Online-Banking-Daten stehlen, die gefährlichsten. Dabei handelt es sich um die berühmt-berüchtigten Banking-Trojaner.

Innerhalb dieser Kategorie ist aktuell ein Exemplar besonders aktiv: Trj/Sinowal. In einigen russichen Foren wurde ein Baukasten verkauft, mit dem jeder, der ihn erworben hat, in der Lage ist, sich einfach seine eigenen maßgeschneiderten Banking-Trojaner zu bauen, um Cyber-Angriffe zu starten.

spyware

Eine weiteres bekanntes Spyware-Muster ist Trj/Rona.A. Diese Spyware wurde 2005 in Israel zur Industriespionage eingesetzt.


Wer versendet Spyware ?

Spionageprogramme werden von Internet-Betrügern entwickelt und auf dem Schwarzmarkt für Cyber-Kriminalität verkauft.

Etwas kontrovers ist die exakte Klassifikation der Malware, welche in die Kategorie der Spyware einzustufen ist, da z.B. auch Adware als eine Art Spyware gesehen wird. Dieser Ansatz hat seine Berechtigung, doch ein großer Unterschied zur Spyware ist, dass Adware keine kriminelle Intention aufweist. Sie blendet lediglich Werbebotschaften ein und die von ihr gesammelten Informationen betreffen keine Zugangsdaten.

In welcher Form erreicht Spyware ihr Ziel?

Spyware installiert sich auf Computern, ohne das Wissen der entsprechenden Benutzer. Die Installation kann beim Herunterladen von Inhalten aus dem Web oder P2P Netzwerken, beim Installieren von Freeware oder einfach beim Besuchen von zwielichtigen Webseiten erfolgen. Gewöhnlich schleichen sich Spyware-Programme ins System, wenn der PC-Nutzer der Installation anderer Anwendungen zustimmt, welche in der rechtlichen Vereinbarung eine Warnung enthält. Theoretisch bedeutet das, dass viele Spyware-programme legal sind, natürlich außer wenn sie benutzt werden, um Bankinformationen, Zugangsdaten, etc. zu stehlen. Das ist der Fall, wenn Banking-Trojaner auf fremden Computern installiert werden.

In der Übersicht können Sie den drastischen Anstieg dieser Art von Malware in den vergangenen zwei Jahren sehen:

So können Sie sich schützen

Um sich gegen diese allgegewärtige Art von Malware zu schützen, haben wir einige praktische Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Laden Sie keine Inhalte von dubiosen oder unbekannten Webseiten herunter.
  • Gehen Sie nicht leichtfertig mit Downloads über P2P Netzwerke um.
  • Wenn Sie denken, dass Sie mit Spyware infiziert sein könnten, sollten Sie versuchen diese über die Control Panel - Add/Remove Programmoptionen zu entfernen. Ist das unmöglich, führen Sie Ihr Antivirusprogramm aus, um sie zu löschen.
  • Sie sollten eine Antivirenlösung auf Ihrem System installiert haben. Mit den Panda Security Lösungen genießen Sie zuverlässigen Schutz gegen Spyware und alle anderen Arten von Bedrohungen.
  • Analysieren Sie Ihren Computer kostenfrei und überprüfen Sie somit, ob er frei von Spyware ist.
  • Laden Sie eine kostenfreie Antiviren-Lösung herunter und wählen Sie die Software, die am Besten Ihren Bedürfnissen entspricht.